///Perfektion***
Flussgeister

„Mum!“, rief sie. „Mum!!!“ Tränen stiegen ihr in die Augen, sie musste sich zusammenreißen, um nicht zu weinen zu beginnen. Noch nie war sie an einem Ort wie dem Flughafen allein gewesen… Und jetzt? Ihre Mutter suchen? Jemanden fragen? Ganz allein ins Flugzeug steigen? Nein, alles völlig unmöglich. Ihre Mutter würde sie nie finden hier, mit Fremden fing sie grundsätzlich kein Gespräch an und allein zu fliegen kam überhaupt nicht in Frage. Was sollte sie nur tun? Ihre Gedanken kreisten wirr durcheinander. Selten hatte sie solche Angst gehabt… Und was, wenn die Mutter ohne sie flog? Sofort wies Tanja sich selbst zurecht. Das würde sie doch niemals machen! Aber ob ihre Mutter ihr Verschwinden bemerkt hatte? Oder dachte sie, Tanja säße schon sicher im Flugzeug? Verdammt, was sollte sie nur tun? Tanja! Sie zuckte zusammen. Was war das eben gewesen? Eine Sinnestäuschung vielleicht, geboren aus Angst, Hektik und Panik? Aber nein, dazu hatte es sich zu…real angefühlt. Fast als hätte sie die Stimme greifen können… Oder umgekehrt… Sie schauderte und rief sich zur Ordnung. Sie war schon genug in Schwierigkeiten, sie konnte es sich nicht leisten, sich auch noch selbst in den Wahnsinn zu treiben. Tanja, hör mir jetzt genau zu und tu, was ich sage! Geh geradeaus, ja, immer weiter geradeaus! Tanja wollte sich gegen den Einfluss der imaginären Stimme wehren, aber ihre Beine bewegten sich ganz von allein. Sie kam sich vor wie die Puppe eines Marionettenspielers, der einsam und verbittert auf dem Dachboden saß und dem es eine Genugtuung verschaffte, seinen Puppen Befehle zu geben, die sie in ihrer Ohnmächtigkeit ihrem allmächtigen Meister gegenüber auszuführen verpflichtet waren. Halt! Und jetzt nach links. Geh bis zu der dicken Frau mit dem pinken Koffer! Wie auch zuvor schon, hatte Tanja keinerlei Kontrolle über ihre Körperfunktionen. Sie lief einfach los, um sich abzulenken, überlegte sie wohl, was sie täte, dürfte sie an der Dame, zu der sie hin befehligt worden war, eine Schönheits-OP vorführen. Nun, die Zeit reichte nicht ganz aus, da war sie schon angekommen. Sehr gut! Jetzt geh zur anderen Seite der Säule da hinten! Na los! Und Tanja lief los, als sie plötzlich wieder eine Stimme hörte, immer lauter werdend. „Tanja! Tanja!“ Dieses Mal war sie nicht nur eingebildet, diese Stimme war real. Es war die Stimme ihrer Mutter, die plötzlich ums Eck gebogen kam! Sie schloss Tanja sofort in die Arme. „Oh Kind, hast du mich erschreckt!“, rief sie keuchend. „Jetzt komm aber, das Flugzeug ist schon so gut die am Starten!“ Sie nahm Tanja am Arm und riss sie mit sich, gab ihr gar nicht die Gelegenheit, zu widersprechen. So blieb Tanja nichts anderes übrig, als in ihre Gedanken zu versinken und sich über das eben Geschehene den Kopf zu zerbrechen…
21.1.07 18:58
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Venus / Website (22.1.07 15:03)
Klasse! *.*

Ich schreib mal bei SH weiter, ja?
Oder zuerst I ... äh, E. Nein, MaSMaST. OÖ


Eva / Website (22.1.07 15:09)
Ist eigentlich egal, in welcher Reihenfolge du es machst.
Aber meine weiß ich schon: WMC, SF2, HF2, dann fang ich mit D an. Deine Anfänge habsch da noch nicht eingeplant, aber bei HF2 muss ich mich an jemandem rächen...


Venus / Website (22.1.07 15:11)
HF2? oö


Eva / Website (22.1.07 15:55)
Himmelsflügel 2. Himmelsflügel kennsu?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de

Main.

Home. Gästebuch. the girls.

Important.

sweethearts. flussgeister. gemeinsame reise 1. gemeinsame reise 2.

Design Designer